Sachlichkeit als Heilmittel in der Teamentwicklung

Es gibt im Raum Koblenz, Lahnstein, Neuwied, Bad Ems, Montabaur und Boppard eine Vielzahl von Personal Coaches.

Es geht im Personal Coaching und Teamsupervisionen, indirekt auch in Fallsupervisionen, oft um Konflikte und Reibereien zwischen Menschen in einem Team und zwischen Menschen verschiedener Hierarchie-Stufen. Nun denkt man meistens erst einmal, dass es ja dann für die Personalentwicklung sehr wichtig sein muss, dass diese zwischenmenschlichen Beziehungen geklärt werden, dass jeder aussprechen können sollte, wie es ihm geht, was er wirklich will usw., damit man wieder effizient miteinander arbeiten kann. Und die meisten Menschen, die in solche Konflikte auf dem Arbeitsplatz verwickelt sind, sehen dies auch so, dass dies doch für das ganze Unternehmen das beste sei.

Nun kann man oft aber die Feststellung machen, dass, wenn man dies versucht, der ganze Arbeitsplatzkonflikt nur umso mehr aufkocht.

Das, was in sehr vielen Unternehmen wirklich fehlt, ist nicht das Aussprechen der Beziehungsebene. Dies scheint, man glaubt es kaum, sogar mehr getan zu werden, als es einer guten Zusammenarbeit gut tut. Man gehe einmal in Geiste ein paar Arbeitsplatzsituationen durch und prüfe, wieviel da darüber gesprochen wird, wie sich jetzt wer wie fühlt; wer welche Meinung wozu hat; wem es jetzt aber wichtig war, dies und jenes mal bei dem und dem anzusprechen.

Das, was viel zu wenig auf vielen Arbeitsplätzen vorherrscht, quer durch alle Hierarchien, ist Sachlichkeit, Nüchternkeit und Realismus. Man gehe ebenfalls einmal im Geiste durch, wieviel Sachlichkeit in Besprechungen vorkommt (oder auch nicht); welche Entscheidungen auf Realismus fußen und welche nicht, sondern z.B. auf Launenhafitgkeit, Imponiergehabe, Angst, usw.

Ich habe als Coach schon sehr oft die Erfahrung gemacht, dass es sehr heilsam für die gesamte Unternehmenskultur sein kann, wenn dies mehr angestrebt wird. Es bewirkt nicht nur eine größere Effizienz der Abläufe, sondern kommt dem, was (fast) jeder Mitarbeiter eigentlich wirklich will, viel näher. Man staune!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.